Hallo...

Mein Name ist Yannick Schindel

Zunächst möchte ich mich einmal vorstellen, damit Sie einen kleinen Eindruck von mir und meinem Hintergrund bekommen.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Wetzlar in Mittelhessen. Schon immer war ich sportlich sehr aktiv und interessiert. Mit 6 Jahren fing ich mit dem Fußball an und betrieb diesen Sport bis zu meinem 15. Lebensjahr und schaffte es auch in die Auswahl der besten Spieler in Hessen. Nach dem Fußball fand ich meine Begeisterung im Fitnesssport und im Handball. Diesen Sport betreibe ich noch immer leidenschaftlich und leistungsorientiert in der 3. Liga Nord.

 

 

 

 

Da ich noch nie mit nur einer Sportart zufrieden zu stellen war, fing ich mit 15 Jahren mit meiner noch heutigen großen Liebe an: Dem Handballsport. Nach nur einem Jahr gelang mir der Sprung in die Jugend einer Bundesligamannschaft, der HSG Wetzlar. Dort absolvierte ich die restliche Jugend und machte auch hier schon erste Bekanntschaften mit dem Fitnesstraining. Gerade als Handballer ist es wichtig, physisch stark zu sein, was mich dazu bewegte, mit dem Kraft- und Athletiktraining anzufangen. Hier entdeckte ich meine zweite große Leidenschaft. Denn nicht nur das Betreiben an sich, sondern auch das Hinterfragen, wieso der Körper entsprechend der Belastung reagiert, erweckte in mir großes Interesse. Als Sohn einer Chefchirurgin und eines Physiotherapeuten wurde mir der medizinisch- sportliche Hintergrund wohl in die Wiege gelegt. Ich fing an neben der Abiturzeit Praktika in Fitnessstudios zu absolvieren, um erste Eindrücke zu bekommen. Nebenbei machte ich auch bereits mein erstes Zertifikat im Fitnessbereich (TNS Power Bar). Nach Abschluss der Schule und dem Abschied aus dem Jugendbereich im Handball gelang mir der Sprung in den erweiterten Kader der 1. Bundesligamannschaft der HSG Wetzlar. In so einem professionellen Umfeld für ein Jahr zu spielen war ein extrem wichtiger Schritt in meiner sportlichen, persönlichen und auch beruflichen Laufbahn. Nach einem Jahr professionellem Handball ist mir klar geworden, dass ich dieses Training auch selbst durchführen möchte.

So entschied ich mich für ein Studium der Sportwissenschaften. Dies fand ich in Potsdam und auch den geeigneten Handballverein, dem 1. VfL Potsdam. So konnte ich mein Studium absolvieren und gleichzeitig noch weiter ambitioniert Leistungssport betreiben. Während des Studiums konnte ich mir noch eine weitere Auszeichnung aneignen. Ich beendete erfolgreich als jüngster Teilnehmer des Kurses die Ausbildung der Trainerakademie Köln zum professionellen Athletiktrainer des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Während des Studiums arbeitete ich am olympischen Stützpunk in Potsdam unter anderem als Athletiktrainer für die Jugendmannschaften des 1. VfL Potsdam und als Ausbilder der C-A Lizenztrainer des Landessportbundes Brandenburg für den Bereich Handball.

 

Nach Beendigung des Studiums wechselte ich zum Oranienburger HC, der ebenso wie der 1. VfL Potsdam in der 3. Bundesliga Handball spielt. Zusätzlich wechselte ich den Arbeitsplatz vom Leistungssport zum Kommerziellen Sport als Studioleiter in einem Fitnessstudio in Oranienburg. Schnell bemerkte ich, dass sich meine Kenntnisse, die ich im Studium, in der Ausbildung und in Fortbildungen erworben habe, auch sehr gut bei Nichtsportlern anwenden lassen. Mein professionelles und leistungsorientiertes Denken macht für mich, im Zusammenspiel mit meiner eigenen Leistungssporttätigkeit, zu dem am besten geeigneten Personaltrainer.


Abschlüsse und Auszeichnungen:

  • B.A. Sport/Angewandte Sportwissenschaften
  • Ausgebildeter Athletiktrainer des DOSB
  • IHK Ausbilder

Zertifiziert und Qualifiziert in:

  • TNS Power Bar Zertifikat
  • Kettle Bell Training
  • Lang- und Kurzhanteltraining
  • Olympisches Gewichtheben
  • Slingtraining (TRX)
  • Foam Roling (Black Roll)
  • Funktionelles Training
  • Sportmedizinische Prophylaxe und Rehabilitation
  • Konditions- und Koordinationstraining
  • Komplexer und langfristiger Leistungsaufbau
  • Leistungs- sowie Präventionsdiagnostik
  • Sportpsychologische Betreuung
  • Kontrastmethode und PAP Prinzip
  • Ernährungsberatung (Trinkverhalten im Sport, Stoffwechseltypen)